Verteidigung bei zutreffenden Vorwürfen

Auch bei (teilweise) zutreffenden Vorwürfen müssen Sie optimal verteidigt sein – die möglichen Folgen sind zu ernst, um Ihre Verteidigung dem Zufall zu überlassen. Erfahren Sie im folgenden Abschnitt, welche Möglichkeiten mir als Strafverteidiger zur Verfügung stehen, um die Strafhöhe herabzusenken.

Unsere Zusammenarbeit wird zu jeder Zeit davon geprägt sein, das gegen Sie geführte Ermittlungs- oder Strafverfahren zu einem angemessenen und erträglichen Ergebnis zu führen. Bei leichteren Vorwürfen oder bei Straftaten, die unter außergewöhnlichen Umständen geschehen sind, kann eine Einstellung des Verfahrens in Betracht kommen. Bei allen übrigen Vorwürfen werden wir darauf hinarbeiten, die gegen Sie zu verhängende Strafe in einem den Umständen angemessenen Rahmen zu halten. Insbesondere kommt hier das Ziel einer Bewährungsstrafe in Betracht, also eine Strafe, die nicht in einem Gefängnis abgesessen werden muß.

Die erfolgreiche Strafverteidigung beim Vorwurf einer Sexualstraftat wird sich immer darauf konzentrieren, Einfluß auf die Strafzumessung zu nehmen. Die Strafzumessung ist die wichtigste Aufgabe des Gerichts, wenn es sich von der Schuld eines Angeklagten überzeugen konnte. Und genau hier werden die Weichen gestellt. Und hier wird sich gute Strafverteidigung von schlechter Strafverteidigung unterscheiden lassen.

Auch bei zutreffenden Vorwürfen: Sprechen Sie auf keinen Fall selbst mit der Polizei, bevor Sie nicht Rechtsrat eingeholt haben. Auch, wenn man die Vorwürfe nicht bestreiten kann oder will, können hier schwere Fehler gemacht werden, die nicht mehr behoben werden können. Rufen Sie mich an, bevor Sie mit der Polizei sprechen.

Um eine Strafe mildern zu können, müssen die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen. Manchmal sind solche Voraussetzungen nicht erfüllt, sodaß Sie – unter Anleitung des Strafverteidigers – Anstrengungen unternehmen müssen, um die Voraussetzungen zur Strafmilderung zu schaffen.

Das wichtigste Mittel, um Strafmilderung zu erreichen, ist ein von Reue getragenes Geständnis. Aber auch taktische Geständnisse lösen Strafmilderung aus.

Sodann sehen einige wenige Gesetze im Abschnitt der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung die Anwendung eines minder schweren Falls vor. Ein minder schwerer Fall kann dann vom Gericht angenommen werden, wenn die Umstände des Einzelfalls vom Durchschnitt aller Fälle abweichen. Es kann Fälle geben, wo das Gericht solche günstigen Umstände aber nicht sehen kann. Meine Aufgabe als Strafverteidiger ist es, diese Umstände zu suchen und herauszuarbeiten.

Ebenso verhält es sich, wenn eine Freiheitsstrafe zur Bewährung ausgesetzt werden soll. Dies darf auch nicht dem Zufall oder der Tageslaune eines Gerichts überlassen bleiben. Sie und ich müssen hier die Voraussetzungen schaffen und darlegen.

Von ganz besonderer Bedeutung im Sexualstrafrecht ist der sog. „Täter-Opfer-Ausgleich“ gem. §46a StGB (Strafgesetzbuch). Dieses Instrument ist sehr effektiv und sehr mächtig, denn es kann den Ausschlag zwischen Gefängnis oder Freiheit bringen – auch dann, wenn das Gesetz eigentlich nur Gefängnis vorsieht. Dieses Thema ist so wichtig, daß ich den „Täter-Opfer-Ausgleich“ auf einer separaten Seite behandle. Hier können Sie weiterlesen.